8 einfache Schritte zum Waschmaschine reinigen

Deinen Wasserkocher entkalkst du bestimmt regelmäßig oder? Das ist eine gute Angewohnheit, die dafür sorgt, dass er effizient bleibt und länger hält. Aber hast du schon mal genauer über das Waschmaschine reinigen nachgedacht? Vielleicht fragst du dich, warum das überhaupt notwendig ist und wie du es am besten anstellst? Eine saubere Waschmaschine ist nicht nur für die Lebensdauer des Geräts wichtig, sondern auch für die Hygiene deiner Kleidung. Mit der Zeit können sich nämlich Schmutz, Waschmittelreste und Kalk in der Maschine ablagern, was zu unangenehmen Gerüchen und einer verminderten Waschleistung führen kann. Keine Sorge, hier erkläre ich dir alles Schritt für Schritt!

Warum solltest du deine Waschmaschine reinigen?

Waschmaschine reinigen mit Wasserspritzern
Abbildung von Freepik

Waschmaschinen sind wahre Wunderwerke der Technik, aber sie sind auch anfällig für Kalkablagerungen, besonders wenn du in einer Region mit hartem kalkhaltigem Wasser lebst. Kalk kann sich im Inneren der Maschine ablagern und die Heizstäbe, Schläuche und andere wichtige Teile beeinträchtigen. Das führt zu ineffizientem Waschen, höheren Stromkosten und im schlimmsten Fall zu teuren Reparaturen.

Wie oft solltest du deine Waschmaschine reinigen?

Das hängt stark von der Wasserhärte in deiner Region und der Häufigkeit der Nutzung ab. In Gegenden mit sehr hartem Wasser empfiehlt es sich, die Waschmaschine alle drei Monate zu reinigen. Hartes Wasser führt nämlich dazu, dass sich schneller Kalkablagerungen bilden, die die Effizienz der Maschine beeinträchtigen und die Lebensdauer verkürzen können. Wenn du deine Maschine häufig nutzt, zum Beispiel in einem großen Haushalt mit mehreren Wäscheladungen pro Woche, kann es auch sinnvoll sein, die Reinigungsintervalle zu verkürzen.

Bei weicherem Wasser reicht das Waschmaschine reinigen meist zweimal im Jahr. Weiches Wasser führt weniger zu Kalkablagerungen, wodurch die Maschine länger sauber bleibt. Wenn du weniger häufig wäscht, etwa in einem Single- oder Zwei-Personen-Haushalt, kannst du ebenfalls etwas großzügiger mit den Reinigungsabständen sein. Dennoch ist es ratsam, die Maschine regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zusätzliche Reinigungen vorzunehmen, insbesondere wenn du feststellst, dass die Wäsche nicht mehr so frisch riecht oder die Waschleistung nachlässt. Achte auch auf Anzeichen wie Wasser, das nicht vollständig abgepumpt wird, oder ungewöhnliche Geräusche, die darauf hinweisen könnten, dass eine Reinigung notwendig ist. Regelmäßige Pflege sorgt dafür, dass deine Waschmaschine zuverlässig arbeitet und deine Kleidung immer optimal gereinigt wird.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Waschmaschine reinigen

  1. Lies die Bedienungsanleitung deiner Waschmaschine, um sicherzugehen, dass keine speziellen Hinweise zum Reinigen vorliegen.
  2. Besorge dir ein geeignetes Reinigungsmittel. Ich kann dir den Dr. Beckmann Waschmaschinen Hygiene-Reiniger wärmstens empfehlen.
  3. Stelle sicher, dass die Waschmaschine leer ist.
  4. Lass die Maschine einen Waschgang bei 60°C ohne Wäsche und ohne Waschmittel durchlaufen. Das hilft, grobe Verschmutzungen zu lösen.
  5. Gib das Reinigungssmittel nach Packungsanweisung in die Waschmaschine.
  6. Lass jetzt das Kochwäscheprogramm (95°C) mit möglichst langer Laufzeit durchlaufen. Die Hitze löst den Kalk am Besten.
  7. Lass die Maschine den kompletten Waschgang durchlaufen.
  8. Um sicherzustellen, dass alle Rückstände des Reinigungsmittels entfernt werden, lässt du die Waschmaschine am besten noch einmal einen Kurzwaschgang ohne Wäsche durchlaufen.

Dr. Beckmann Waschmaschinen Hygiene-Reiniger

  • Entfernt unangenehme Gerüche – verursacht durch Ablagerungen, niedrige Waschtemperaturen oder falsche Waschmitteldosierung
  • Reinigt die Waschmaschine von innen – schwer zugängliche Maschinenteile (z.B. der Laugenbehälter) werden vom Biofilm befreit
  • Entfernt 99,9% der Bakterien und Pilze – meist Ursache für schlechten Geruch, muffig riechende Wäsche oder stinkende Waschtrommeln
  • Zusätzliche Aktivkohle zieht Partikel an wie ein Magnet – Rückstände und mögliche Schadstoffe werden gebunden und neutralisiert
  • Für eine hygienisch saubere Waschmaschine

Wichtige Tipps und Tricks

  • Dichtungen und Trommelpflege: Wische nach dem Reinigen die Gummidichtungen und die Trommel mit einem weichen Tuch ab. So entfernst du Rückstände vom Waschen und verhinderst unangenehme Gerüche.
  • Flusensieb checken: Überprüfe nach dem Reinigen auch das Flusensieb und reinige es bei Bedarf.

Fazit

Eine entkalkte Waschmaschine arbeitet effizienter, hält länger und spart dir auf Dauer Kosten und Mühen. Mit ein wenig Aufwand und regelmäßiger Pflege bleibt deine Waschmaschine in Top-Zustand. Also, worauf wartest du noch? Schnapp dir das Reinigungsmittel und leg los!